Hundeschule Zerlach

Richtiger Hundetransport

Für manche Hunde kann das Autofahren zu richtigem Stress bzw. Angstverhalten führen. Deshalb sollten Sie dem Hund in langsamen Schritten beibringen, dass das Auto was Positives ist. Überfordern Sie ihn dabei nicht.

Beginnen Sie einmal nur damit, dass er reinspringt. Des weiteren sollte er etwas sitzen oder liegen bleiben - bestätigen Sie ihn für jeden Erfolg. Nach und nach können Sie mit den ersten Fahrten beginnen, wobei diese aber kurz gehalten werden sollten. Zeichnet sich jedoch schon hier ein Problem ab, versuchen Sie, dass der Hund nur bei laufendem Motor im Auto bleibt. Dann könnten Sie beginnen, die Fahrzeiten zu verlängern.

Bei längeren Autofahrten planen Sie regelmäßige Pausen ein, damit der Hund genügend Auslaufmöglichkeiten hat. Als ganz wichtiger Punkt wird hervorgehoben, dass der Hund auf Hitze extrem empfindlich reagiert. Lassen Sie ihn daher NIE in einem geparkten Auto zurück, das in der Sonne steht!

Transport, aber wie? Sie müssen den Hund so transportieren, dass er Sie während der Fahrt nicht ablenken oder stören kann. Bei Nichtbefolgung ist mit hohen Strafen zu rechnen.

Hier zeigen wir Ihnen einige Möglichkeiten:

 

 
Weitere Informationen über richtigen Hundetransport finden Sie unter Links.

Hier noch ein paar interessante Videos: