Hundeschule Zerlach

Der Hund im Sommer

Bei aller Freude über die warmen Sommertage gerät leider oft in Vergessenheit, dass Hunde unter übermäßiger Sonneneinstrahlung leiden.
Hunde laufen Gefahr zu überhitzen, wenn sie nicht genügend schattige Rückzugsmöglichkeiten und stets frisches Trinkwasser zu Verfügung haben.
Beschäftigungen mit dem Hund im Freien sollen eher an den frühen Morgenstunden und in den Abendstunden erledigt werden.

Bedenken Sie, dass auch kurze Erledigungen im Supermarkt für Ihren Hund im geschlossenen Auto lebensbedrohlich werden können. Ihr Auto wird bei direkter Sonneneinstrahlung regelrecht zum Backofen.

Hier sehen Sie wie sich ihr Auto in wenigen Minuten aufheizen kann:

Hunde können, im Gegensatz zu uns Menschen, nicht schwitzen. Sie regeln ihre Körpertemperatur allein über die Atmung und ihre Zunge - sie hecheln. Bei akuter Sonneneinstrahlung geraten sie
aber schnell an ihre Grenzen und es kann zu einem Hitzekollaps, im schlimmsten Fall mit Todesfolge, kommen.


Erste Hilfemaßnahmen in diesem Fall:

  • den Hund in ein feuchtes, aber nicht kaltes, Tuch wickeln
  • die Körpertemperatur langsam senken
  • den Hund in einen kühlen Raum bringen
  • Flüssigkeit zuführen (nicht zu kaltes Wasser)
  • Tierarzt aufsuchen